Der TSV Stetten Hechingen 1912 e.V. gewinnt beim Hechinger Energie Sammelkarten Projekt 

Energiesammelkarten: TSV Stetten liegt im Ranking ganz vorn

28. März 2017, Von SWP

Der TSV Stetten führt derzeit das Vereinsranking im Hechinger Energiesammelkarten-Projekt klar mit 2750 Euro an. Damit sind bereits 61 Prozent für die neue energiesparende LED-Flutlichtanlage zusammen. Ebenfalls 61 Prozent der gewünschten Summe hat der TSV Boll für seine Solarstromanlage auf dem Konto, das sind stolze 1650 Euro.

Die anderen Projekte liegen dicht beieinander: der TC Boll mit 702 Euro für die LED-Flutlichter, der Obst- und Gartenbauverein Boll 680 Euro für den Kohlemeiler, der Förderverein Mariazell 500 Euro und der FC Hechingen 450 Euro für die Solarstromanlage.

Alle Projekte können es bis Ostern noch bis zur Ziellinie schaffen, wenn ihre Fans kräftig Karten sammeln. Im Sponsorentopf sind noch satte 4500 Euro, die noch keinem Projekt zugewiesen wurden. Wo es Karten gibt, kann man auf www.energie-im-zak.de erfahren. Die teilnehmenden Geschäfte und Dienstleister freuen sich auf den Besuch zahlreicher Kartensammler.

Zahlreiche Quartette wurden bereits eingelöst und bei den beteiligten Geschäften und im Rathaus abgeholt. Besonders beliebt waren hier die Fahrzubehöre von Radsport Veloce, die inzwischen schon restlos vergriffen sind. Noch zu haben sind unter anderem die ebenfalls sehr beliebten LED-Spotlampen von Lumitronix und Opal-Sockenwolle von Albschafen sowie Gutscheine für Bürgerstrom und Sattelschoner der Energieagentur.

Drei haben alle 32 Motive

Tatsächlich haben es aber auch drei Leute schon geschafft, ein komplettes Kartenspiel mit allen 32 verschiedenen Motiven zu sammeln und sich einen Hauptgewinn zu sichern. Als erstes wurde die autarke Solarluft-Anlage von Grammer Solar gewählt, anschließend der Heizungscheck und die Vor-Ort-Energieberatung von S&H Energiesysteme. Sammeln und tauschen lohnt sich auch weiterhin, denn neben verschiedenen wertvollen Beratungsangeboten von Techmaster und der Energieagentur sowie wasserdichten Ortlieb-Satteltaschen fürs Rad, gibt es auch noch eine komplette Brennwert-Heizanlage von Elco zu gewinnen. Gewinne können noch bis Pfingsten eingelöst werden. Um den Sammlern beim Sortieren der Karten zu helfen, soll nun wöchentlich ein Quartett mit seinen Motiven vorgestellt werden, kündigen die Organisatoren an.

LED-Strahler als "Leuchtturmprojekt"

Von Schwarzwälder-Bote 26.10.2017 - Franz Buckenmnaier

Der TSV Stetten hat bei der Teilnahme am "Energiesammelkartenprojekt Zollernalb" teilgenommen und den 1. Preis erhalten. Dadurch konnte der Verein LED-Strahler für seine Sportplatzbeleuchtung anschaffen

Hechingen-Stetten  (buc). Durch Spenden gingen 4500 Euro ein, wobei sich der Obst- und Gartenbauverein Stetten, das Autozentrum Hechingen und Thomas Sigg besonders stark beteiligten.

Auf dem Sportgelände Lindenwasen trafen sich zur offiziellen Übergabe der LED-Flutlichter, die von der Firma Licht Distribution GmbH, Ettlingen, geliefert wurden, der Vertriebsgebietsleiter der Lieferfirma, Oliver Stemplewitz, der Vorsitzende des TSV Stetten Marcel Perreau, der Öffentlichkeitsarbeitsbeauftragte des TSV Stetten, Thomas Sigg, und Ortsvorsteher Hannes Reis.

Oliver Stemplewitz stellte die neue LED-Flutlichtbeleuchtung vor und betonte, dass durch Entgegenkommen der Firma Licht Distribution GmbH der TSV Stetten zwei Flutlichter erwerben konnte.

Beim TSV Stetten wird in der Regel nach Feierabend trainiert, und da ist es im Winterhalbjahr bereits dunkel. Eine Flutlichtanlage ermöglicht den Sportlern dann das Feierabendtraining. Etwa 300 Stunden ist die Flutlichtanlage im Jahr in Betrieb.

Bei der bisherigen Halogendampflampentechnik bedeutet dies dennoch einen Jahresstromverbrauch von 2400 Kwh. Dies ist der Verbrauch eines Zweipersonenhaushalts im Durchschnitt in einem Jahr.

Außerdem ist die Technik sehr empfindlich und pro Jahr muss deshalb mindestens eines dieser 600 Euro teuren Leuchtmittel ersetzt werden. Der TSV Stetten erhofft sich nun mit der modernen LED-Technik eine deutliche Senkung der Kosten, zumal die neuen Leuchtmittel mit 50 000 Betriebsstunden wesentlich stabiler sind und den Strombedarf auf die Hälfte senken. Allen in allem rechnet der Verein mit jährlichen Kosteneinsparungen von etwa 1200 Euro – Geld, das dann der eigentlichen Vereinsarbeit zur Verfügung steht.

Allerdings muss der übrige gesamte Lampenbedarf für die neue Technik noch angeschafft werden. Das kann der TSV Stetten, der mitten in den Vorbereitungen zum großen Stetten-Turnier steht, finanziell zurzeit nicht alleine stemmen und hofft auf eine Unterstützung über die Energiesammelkarten.

Ortsvorsteher Hannes Reis hob hervor, dass mit dem Vorhaben des TSV Stetten erheblich Energie eingespart werde, was natürlich ökologisch wertvoll ist. Neben dem Leuchtturmprojekt "Inklusion", dass der Verein betreibt, hat er nun ein weiteres Leuchtturmprojekt "Energiesparen" begonnen. Dieses Projekt müsse unterstützt werden, da der Verein damit energiesparend und ökologisch tätig werde.

Marcel Perreau gab dann noch bekannt, dass der Verein in letzter Zeit viel an der Sanierung des Vereinsheims gearbeitet habe. Albert Haid und Wolfgang Dorn haben den Innenbereich des Anbaus und die umgebende Pflasterung fertiggestellt. Die Heizungsanlage, die durch die Firma Elco anlässlich des Gewinns beim Energiesammelkartenprojekt gespendet wurde, wurde im Vereinsheimeingebaut, und im Innenraum wurden Teile der Decke erneuert sowie außen am Gebäude die Fassade erneuert und gestrichen.

Hechinger Energiekarten: Preise sind vergeben

13. Mai 2017 Von Ernst Klett

Der TSV Stetten war fast in Mannschaftsstärke zur Preisübergabe der Hechinger Energiesammelkarten gekommen. Den 4500-Euro-Scheck überreichten Erster Beigeordneter Philipp Hahn (Zweiter von rechts) und Almut Petersen für den Organisator Regionalgenial Zollernalb (Dritte von rechts). Vertreten waren auch die Sponsoren Lumitronix und Techmaster.

Noch immer soll es Menschen geben, die das mit den Hechinger Energiesammelkarten nicht bis ins letzte Detail verstanden haben. Ihnen allen sei empfohlen: Leute, geht zum TSV Stetten, am besten ins Sportheim, und lasst es Euch erklären. Mit dem großen Durchblick, enormem Engagement und noch mehr Umtriebigkeit hat der Sportverein vom Lindenwasen den Wettbewerb mit großem Vorsprung gewonnen. Obwohl, Boll war auch gut dabei. Dort allerdings waren der TSV und der Obstbauverein angetreten, nahmen sich also die Punkte gegenseitig weg.

Organisiert hat die Aktion der Verein Regionalgenial Zollernalb. Spielerisch sollte damit Werbung für den Gebrauch regenerativer Energien gemacht werden. Das ist neu. Und deshalb gab’s dafür nicht nur Geld vom Land, die Aktion wurde ebenso landesweit verfolgt, dürfte also Pilotfunktion haben. Almut Petersen, die Hechinger Regionalgenial-Vorsitzende, ernannte bei der Preisübergabe am Freitagabend den TSV Stetten zum „Absoluten Gewinner“ und überreichte zusammen mit dem Ersten Beigeordneten der Stadt Hechingen, Philipp Hahn, den 4500-Euro-Preis. Hahn bestätigte, dass man im Hechinger Rathaus sehr wohl wisse, wie aktiv Stetten sei, aber was der TSV bei den Energiekarten geleistet habe, sei sensationell.

Thomas Sigg, der Marketing-Macher des TSV, erläuterte, wie man bei etwas komplizierten Spielvorgaben auf Platz 1 kommt: Man hilft kräftig mit und nach. Das hat der Verein mit sämtlichen Mannschaften und Gruppen dann flächendeckend gemacht. Mit großem Erfolg, wie zu beweisen war. Nach dem Inklusionsprojekt sei die Energie das zweite große Vorhaben, das den Verein mächtig voranbringe, bekräftigte TSV-Chef Marcel Perreau.

Der Sportverein war denn auch in ziemlicher Mannschaftsstärke angetreten: Mit dabei waren Kassenchef Wolfgang Vinzenz, Jugendleiterin Katharina Wolf, Schriftführerin Jenny Buckenmaier und Trainer Markus König. Für die Sponsoren sagten Techmaster-Geschäftsführer Alexander Higi und Olaf Müller für Lumitronix ein Dabeisein  auch beim nächsten Energie-Schritt zu.

Spätestens Ende Juli, Anfang August dürfte es merklich heller und energiesparender zugehen beim abendlichen Training oder Punktspielen der TSV-Teams im Lindenwasen: Zwei der vier Flutlichtmasten sollen dann auf LED-umgerüstet sein. Obwohl der Elektriker Vereinsmitglied ist und der Kranwagen von der Glaserei Weigold zur Verfügung gestellt wird, sind die 4500 Euro dann schon aufgebraucht – und zwei Flutlichtmasten sind noch mit den alten, energiefressenden Lampen bestückt.

Elco sorgt für passende Energie – Preisvergabe an den TSV Stetten

01. Juni 2017 von SWP

Die von der Initiative „Energie im ZAK“ gestartete Aktion „Energiesammelkarten“ hatte bereits zum Start bei einigen Hechingern ein starkes „Jagen und Sammeln“-Gefühl aufflammen lassen. „Wir möchten jedem zeigen, wie einfach es ist, zur Energiewende beizutragen“, so Almut Petersen von „Energie im ZAK“ bei der Übergabe des 1. Preises in den Räumen der Hechinger Firma Elco.

Die Firma Elco war bei der Preisübergabe vertreten durch Geschäftsführer Frank Bode sowie Wolfgang Nägele, Rolf Poppel, Daniel West,und Beatrice Amelang, der TSV Stetten als Preisträger durch Wolfgang Vinzenz, Markus König, Katharina Wolf und Jenny Buckenmaier. „Wir haben für die Aktion sogar eine eigene Arbeitsgruppe gegründet.“ verriet Wolfgang Vinzenz. „Immerhin wollten wir, dass unser Projekt mit dem LED-Flutlicht ein Erfolg wird.“ Die Aktion Energiesammelkarten sei für Vereine „sehr praktisch“, stellte Katharina Wolf.fest. Der TSV Stetten würde sich bei einer Fortsetzung „sofort wieder anmelden“.

Nach einem kleinen Umtrunk gab es für die  TSV-Mitglieder einen kleinen Firmenrundgang. Anschließend wurde den Gewinnern im Showroom der Elco GmbH der erste Preis der Aktion, ein Gas-Brennwert-Wandkessel „Thision Mini“, übergeben. „Wir freuen uns sehr über den Preis“, meinte Wolfgang Vinzenz. Aber leider könne das Gerät im TSV-Vereinsheim mangels Gasanschluss nicht eingesetzt werden.

Darauf reagierte Elco-Geschäftsführer Frank Bode prompt und tauschte den „Thision Mini“ aus gegen einen Öl-Brennwert-Standkessel „Straton S“ – natürlich auch aus dem Hause Elco.

Unterstützt durch den Hochkran der Fa. Weigold GbR Zimmerei und Fensterbau, Hechingen

Montage der LED Flutlichtanlage 

23.09.2017 

Logo Thomas Sigg.jpg
Logo-Brainstorm-Werbetechnik.jpg
Logo Zwiefalter Internetauftritt.jpg
Besucheranzahl 
    Homepgae